Sebastian Formella: „Habe meine Linie verloren“

FORMELLA UNTERLIEGT CHRIS KONGO IN LONDON

Es sollte nicht sein! Der ehemalige IBO-Weltmeister im Weltergewicht Sebastian Formella musste vergangene Nacht, nach großem Kampf, eine Punktniederlage gegen den Briten Chris Kongo einstecken. Der Hamburger Boxer von ECB führte ein über weite Stellen enges Gefecht und konnte den größeren Kongo immer wieder gut taktieren. Der nutzte seine Reichweitenvorteile geschickt aus und überzeugte so jedoch auch in den engen Runden die Punktrichter in seiner Heimat.

Obwohl „Hafen-Basti“, der für die Vorbereitung auf diesen Kampf seinen Jahresurlaub nahm, dem größeren Briten ebenbürtig gegenübertrat, konnte er im Verlauf dennoch kein Mittel finden, um ihm mit Wirkung zuzusetzen. Eine Verletzung durch einen unbeabsichtigten Kopfstoß tat zudem ihr übriges. Am Ende musste der ECB-Weltergewichtler mit einem Punkturteil von 97-94, 97-93 und 98-92 für „2Slick“ Chris Kongo vorliebnehmen, welches gewiss zu hoch zugunsten des Briten ausfiel.

Sebastian Formella: „Ich bin natürlich sehr enttäuscht. Ich habe mir viel vorgenommen und war in den ersten Runden gut im Kampf. Leider habe ich in der Mitte des Kampfes meine Linie verloren und konnte sie nur noch phasenweise wiederfinden. Trotzdem habe ich alles versucht. Es hat leider nicht gereicht.“

Promoter Erol Ceylan ist dennoch stolz auf seinen Boxer, sagte nach dem Kampf: „Basti hat in seiner Karriere alles erreicht, ist Weltmeister geworden und hat viele Menschen nicht nur in Deutschland, sondern auch in den USA und England für sich begeistern können. Jetzt geht es erstmal darum, dass Basti die Verletzung, die durch den Kopfstoß entstanden ist, in Ruhe auskuriert. Wir werden uns dann zusammensetzen, aber ich denke, wir sollten für Sebastian über einen Kampfabend in Hamburg nachdenken.“

Schreibe einen Kommentar

E-Mail
WhatsApp
Twittern
Teilen