Erdinger Boxnacht am 2. Juli – Zachenhuber muss sich auf neuen Gegner einstellen

Zachenhuber gegen Pavlov – dieser Kampf um die Internationale Deutsche Meisterschaft im Mittelgewicht sollte der krönende Abschluss der großen Erdinger Boxnacht am 2. Juli in der Stadtwerke Erding Arena nördlich von München werden. In seiner Heimatstadt hätte Shootingstar Zachenhuber mit dem 33 Jahre alten Hamburger wohl einen der härtesten Gegner seiner Karriere vor die Fäuste bekommen.

Nun muss Pavlov kurzfristig verletzungsbedingt zurückziehen. Das Ende für Zachenhubers Titelträume? – Keineswegs! Das Team um Fächer-Geschäftsführer Wolfgang Fahrer und Matchmaker Hagen Doering kann schon wenige Tage nach der Verletzung des Hamburgers Pavlov einen mehr als würdigen Ersatz vorstellen. Mbemba Miesi heißt der neue Gegner von Simon Zachenhuber und unverändert steht der Titel des Internationalen Deutschen Meisters auf dem Spiel.

Der 29-jährige Franzose geht in Erding in seinen 19. Profikampf und hat somit einen kleinen Erfahrungsvorsprung gegenüber dem fünf Jahre jüngeren Erdinger Zachenhuber. Beim Blick in die Statistiken wird schnell klar, dass der Hoffnungsträger aus dem Team von Fächer Sportmanagement auch diesen Gegner nicht unterschätzen sollte. So konnte Miesi beispielsweise mit Mevludin Suleymani einen Mann schlagen, mit dem auch Zachenhuber 2020 in der Schweiz seine liebe Mühe hatte. Damals brachte erst ein Mehrheitsurteil den Sieg für den Erdinger.

Auch bemerkenswert: Mbemba Miesi musste bisher noch nie den Ring vorzeitig verlassen. Ob Simon Zachenhuber am 2. Juli daran etwas ändern kann, bleibt abzuwarten, jedenfalls zeichnet sich ein spannender Schlagabtausch ab, der in Erding einen würdigen Höhepunkt am Ende einer hochkarätigen Fightcard setzen sollte. Direkt zuvor treffen im zweiten Hauptkampf nämlich mit Evgeny Shvedenko und William Scull die beiden Aushängeschilder ihrer Boxställe Fächer Sportmanagement und Agon Sports & Events, die auch als Co-Veranstalter das Event realisieren, aufeinander. Bei diesem Final Eliminator geht es um die Stellung als kommender Pflichtherausforderer um die Weltmeisterschaft im Supermittelgewicht, der Gewichtsklasse von Megastar Canelo Alvarez. Und auch die Undercard verspricht weitere Highlights, schicken doch sowohl Agon als auch Fächer ihre Top-Kräfte in den Ring.

Bild TV und Bild Plus übertragen die Boxnacht live

Simon Zachenhuber nun gegen Mbemba Miesi

Bei der Erdinger Boxnacht am 2. Juli in der Stadtwerke Erding Arena stehen gleich zwei Hauptkämpfe auf dem Programm. Zunächst steigen (15-0, 6 K.o.) und William Scull (18-0, 9 K.o.), deren Promoter Fächer Sportmanagement und Agon Sports & Events die Veranstaltung gemeinsam austragen, gegeneinander in den Ring. Bei diesem Final Eliminator im Supermittelgewicht des Weltverbandes IBF geht es um die Position als Pflichtherausforderer des Weltmeisters, der aktuell immerhin Canelo Alvarez (57-2-2, 39 K.o.) heißt. Direkt im Anschluss heißt es Ring frei für den Erdinger Lokalmatador Simon Zachenhuber (16-0, 9 K.o.), der erstmals in seiner Heimatstadt kämpft. Für den ehemaligen Juniorenweltmeister, er musste seinen Titel unlängst altersbedingt niederlegen, geht es dabei um den Titel des Internationalen Deutschen Meisters.

Zwei Hauptkämpfe, einer davon mit dem gefeierten Local Hero Zachenhuber, der andere mit dem Versprechen, zum Besten zu gehören, was in Box-Deutschland dieses Jahr über die Bühne geht – das reicht schon für einen großen Boxabend? Nicht hier! Auch einige der Undercard-Kämpfe könnten bei anderen Events locker als Hauptkampf herhalten. Einer davon ist sicher das Aufeinandertreffen von Fächer Sportmanagements Publikumsliebling Petro Ivanov (15-0-2, 10 K.o.) und dem erfahrenen Polen Robert Talarek (26-14-3, 18 K.o.). Auch dabei steht mit dem IBF-International im Supermittelgewicht ein Titel auf dem Spiel. Ivanov konnte das deutsche Boxpublikum schon bei einigen Titelkämpfen begeistern. In Erinnerung ist vielen sicher noch sein Sieg gegen Yusuf Kanguel (21-5-1, 14 K.o.) um den WBC-International-Silver-Titel oder der gegen den Mexikaner Rafael Amarillas (14-4-1, 8 K.o.) um den WBC-International-Titel im vergangenen Sommer. Nun geht es gegen den vier Zentimeter größeren Polen Talarek und der ist nicht zu unterschätzen. Mehr als zwei Drittel seiner Kämpfe konnte er in seiner Karriere vorzeitig gewinnen und bei seinen bisher drei Kämpfen auf deutschem Boden musste er nie den Ring als Verlierer verlassen. Das will der Wahl-Karlsruher Ivanov nun ändern. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen bereitet er sich aktuell im Karlsruher Home of Champions auf die anstehende Aufgabe vor. Hier schaut in diesen Tagen auch immer wieder Simon Zachenhuber vorbei. Ob auf die gemeinsame Vorbereitung auch das gemeinsame Feiern am 2. Juli folgt? – Wir dürfen gespannt sein.

Chukhadzhian bei Erdinger Boxnacht am 2. Juli

Wenn am 2. Juli 2022 in der Stadtwerke Erding Arena, der Heimat der Erding Gladiators, die große Erdinger Boxnacht über die Bühne geht, sind die Augen auf Lokalmatador Simon Zachenhuber gerichtet (16-0, 9 K.o.). Im zweiten Hauptkampf des Abends will der 24-jährige Erdinger nicht nur im 17. Profikampf seine weiße Weste behalten, sondern greift auch nach der Internationalen Deutschen Meisterschaft im Mittelgewicht. Nach der IBF Junioren-WM, die er mit seinem Geburtstag am 6. Juni ablegen musste, soll gleich der nächste Titel her.

Aus sportlicher Sicht hochbrisant ist auch der erste Hauptkampf zwischen dem Wahl-Karlsruher Evgeny Shvedenko (15-0, 6 K.o.) und William Scull (18-0, 9 K.o.). Geht es bei diesem Endausscheider der IBF im Supermittelgewicht doch um die Stellung des nächsten Pflichtherausforderers um die WM und die ist in den Händen von keinem Geringeren als Megastar Canelo Alvarez (57-2-2, 39 K.o.). Die Veranstalter, Zachenhubers Promotion Fächer Sportmanagement und der Berliner Boxstall Agon Sports in Co-Produktion, haben aber auch die Undercard mit weiteren Hochkarätern bestückt.

Einer von ihnen macht in der Boxwelt dieser Tage gewaltig von sich reden. Karen Chukhadzhian (20-1, 10 K.o.) stieß erst im letzten Jahr zum Team um Fächer-Geschäftsführer Wolfgang Fahrer und lieferte direkt ab. Bei den Events des vergangenen Jahres im Karlsruher Home of Champions siegte er drei Mal vorzeitig und in einer Manier, die dem sympathischen Ukrainer die Aufmerksamkeit von Box-Deutschland sicherte. Zuletzt schlug der Weltergewichtler den Briten Ryan Martin und sicherte sich den Titel des IBF-Intercontinental-Champions. Wenn man nun einen Blick in die aktuellen Ratings des renommierten Weltverbandes wirft, entdeckt man nur noch einen Namen über ihm. Chukhadzhian schickt sich damit an, der nächste Anwärter auf einen WM-Kampf aus dem Team von Fächer Sportmanagement zu werden. Erding kann sich aber zunächst am 2. Juli auf einen weiteren internationalen Spitzenboxer freuen, dem in näherer Zukunft das bevorstehen könnte, was Teamkollege Shvedenko auch will: Über den Final Eliminator den Platz im WM-Kampf zu sichern.

Tickets für das Event, Beginn um 17:00 Uhr, Hauptkämpfe ab ca, 22:00 Uhr, sind bei Ticketmaster erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

E-Mail
WhatsApp
Twittern
Teilen