Sven Fornling verkündet Rücktritt vom Boxsport

Ehemaliger Weltmeister aus Schweden geht neue Wege

Die neue Woche in der Welt des Boxsports beginnt mit einer wegweisenden Entscheidung. EC Boxings Halbschwergewichtler Sven Fornling hat sich dazu entschlossen, seine aktive Karriere zu beenden. Von Kindesbeinen an hat der 31-Jährige im Ring gestanden, doch nach dem harten Kampf gegen Dominic Bösel im November, bei dem er seinen IBO-WM-Titel abgeben musste, zog der in Malmö lebende Schwede einen Schlussstrich.

In einem ausführlichen Statement begründete Fornling seinen Entschluss: „Das Boxen ist ein risikobehafteter Sport und ich habe das akzeptiert, hatte aber auch immer den Eindruck, dass die Risiken für mich und meinen Gegner gleich verteilt sind. Dies ist nicht mehr der Fall, und von Beginn an gehandicapt in einen Kampf zu gehen, ist keine Option für mich. Im Boxsport gibt es keine Ersatzbank – entweder man gibt 110 % oder lässt es ganz bleiben.“

Von nun an möchte er sich vor allem mehr um seine Familie kümmern: „Ich bin glücklich, dass ich solch liebevolle Menschen um mich herum habe, die mir dabei helfen diese Entscheidungen zu treffen und mich lieber einen Kampf weniger bestreiten sehen, mit intakter Gesundheit, als einen Kampf zu viel – und was das dann auch immer bedeuten mag. Demnach möchte ich mich besonders bei meiner Frau Tove und meinen Kindern Belle und Franz bedanken. Ab jetzt geht es nur noch um die Familie und nichts anderes.“

Erol Ceylan, der Fornling jahrelang als Promoter begleitet hat, unterstützt den Schweden in seiner Entscheidung: „Ich habe großen Respekt vor allen Boxern, die in einem noch relativ frühen Stadium ihrer Karriere so eine Entscheidung treffen. Sven war immer ein toller Krieger und hat in seiner Laufbahn alles gewonnen, was es zu gewinnen gab. Er wird natürlich immer ein Teil der ECB-Familie bleiben. Wir wünschen ihm und seiner Familie alles erdenklich Gute für die Zukunft.“

Thema:  Bösel vs Dunn in der GETEC-Arena Magdeburg muss verschoben werden!

Fornling begann im zarten Alter von 10 Jahren mit dem Boxen und bestritt in seiner schwedischen Heimat etwa 60 Amateurkämpfe. Dort startete er 2013 auch seinen Weg ins Profiboxen, bevor er 2015 dann bei EC Boxing in Hamburg unterschrieb. Im Laufe der Jahre arbeitete er sich Stück für Stück nach oben, ehe er im Dezember 2018 die Chance seines Lebens erhielt. In der Sporthalle Hamburg traf er auf den damaligen IBO-Weltmeister Karo Murat. Das Stallduell entwickelte sich zu einem mitreißenden, dramatischen Gefecht, bei dem Fornling am Ende die Oberhand behielt und sich das WM-Gold um die Hüften schnallen durfte. Es war der größte Erfolg seiner Karriere.

Nun verlässt der sympathische Skandinavier die große Bühne des Faustkampfes. Sicher ist jedoch, dass weder die Boxfans in den Hallen noch das Team von EC Boxing Sven Fornling so schnell vergessen wird. Für seinen fortschreitenden Weg ist ihm nur das Beste zu wünschen.

Schreibe einen Kommentar

E-Mail
WhatsApp
Teilen
Twittern