Khan ist eine Herausforderung für Mayweather…. sagt Roy Jones Jr.

Treffen Floyd Mayweather Jr. und Amir Khan am 3. Mai im Ring aufeinander, könnte es für Mayweather gefährlich werden – das glaubt jedenfalls Profiboxer Roy Jones Jr. Der britische Halbschwergewichtler Amir Khan überzeugt durch Schnelligkeit und besitzt eine herausfordernde Technik, die für Mayweather problematisch werden könnte. Zudem sei Khan’s Körpergröße ebenfalls ein Hindernis, um ordnungsgemäß an ihn herankommen zu können. Khan sei ein sehr guter Fighter, sobald er sein Umfeld ausblendet und sich voll und ganz auf seinen Gegner konzentriert.

,,Als Boxer ist Amir Khan für jeden eine Herausforderung. Und wenn er sein altes Ich zurückgewinnt und boxt, könnte es interessant werden.”, erklärt Jones Jr. dem Youtube Portal Hustleboss. ,,Khan ist außerdem groß genug um es Floyd schwer zu machen, an ihn heranzukommen. Natürlich ist Floyd ein besserer Boxer und hat mehr Kraft. Aber der Junge hat ein großes Herz, und sobald er mit der richtigen Technik ankommt, wird es durchaus interessant. Er gehört zu den Jungs, die es aufgrund seiner Körpergröße und Technik interessant machen könnten.” Außerdem hat Khan einen Spielplan, der für den WBA Superchamp Mayweather schwierig werden könnte.

Khan lässt sich nach einem harten Treffer nicht aus der Bahn bringen. Instinktiv brennt er darauf, es seinem Gegner aggressiv heimzuzahlen. Diese Einstellung macht den britischen Halbschwergewichtler zu einem genauso guten Boxer wie Mayweather, meint Jones Jr. Mit Sicherheit wird Khan oft Schläge von Mayweather kassieren, doch der Kampf könnte schon vorzeitig beendet werden, wenn der Brite pakistanischer Herkunft zurückschlägt. Allerdings hat Roy Jones Jr. an eine Sache des Spielplans nicht gedacht: Diese Taktik hat auch eine erhebliche Schwachstelle. Es ist einfach vorherzusagen, wie Khan sich im Ring verhalten wird. Mayweather wird dieses Verhalten durchschauen und somit ein leichteres Spiel haben.

Khans ehemaliger Trainer Freddie Roach arbeitete mit ihm stets daran, dass Khan seine immer wiederkehrenden Racheattacken nach einem harten Schlag unter Kontrolle behält und sich dieses Verhalten abgewöhnt . Dies gelang ihm jedoch nicht, da Khan zu stur und nachgiebig war. Das ist wahrscheinlich einer der Gründe, warum sich der Boxer nicht weiterentwickelt und stets auf dem selben Level bleibt.

Sobald Mayweather durchschaut, dass Khan unkontrolliert mit Wut und Aggression auf einen Treffer reagiert, ergreift er seine Chance sofort. Mayweather wird sein Verhalten immer wieder vorhersehen können, sodass ihm ständige Treffer wie ein Kinderspiel gelingen werden. Khan’s Schlagtempo überzeugt, seine Bewegungen laufen schnell und präzise. Er überzeugt durch eine gute Jabtechnik, doch seine immer wieder aggressiven Attacken nach einem Treffer hindern ihn daran, sich weiterzuentwickeln. Mit dieser Einstellung wird es ihm wahrscheinlich nicht gelingen, Mayweather lange standzuhalten.

E-Mail
WhatsApp
Twittern
Teilen