Kampfabend in Hamburg: Victor Faust fährt nächsten Sieg ein

Am gestrigen Abend präsentierte EC Boxing eine weitere Fight Night aus ihrem eigenen Gym in Hamburg. Diesmal war mit BILDplus auch ein veritabler Streaming-Partner mit von der Partie, der zwischenzeitlich aus dem Hauptstadtstudio in Berlin noch die Expertise der deutschen Box-Ikone Axel Schulz einholen konnte. Als Ex-Schwergewichtler war dieser natürlich prädestiniert für den Kampfabend, denn gleich drei Duelle in der „Königsklasse“ standen auf dem Programm.

Faust bezwingt zähen Vasquez

Im Rampenlicht stand insbesondere der Ukrainer Victor Faust. Vor einem Jahr von Erol Ceylan und Ex-Universum-Geschäftsführer Peter Hanraths nach Hamburg gelotst, wurde der fast zwei Meter große Hüne nach seinem Kampf vom Online-Portal Boxen1.com zum „Newcomer des Jahres 2020“ gekürt. Zuvor hatte Faust aber jede Menge Arbeit zu verrichten, denn Kontrahent Wilmer Vasquez aus Venezuela machte es ihm nicht leicht. Dieser nutzte seine ganze Erfahrung, gespeist aus vor allem einer guten Amateurlaufbahn, um Faust immer wieder auch gezielt zu attackieren. Letzterer behielt jedoch die Ruhe und kontrollierte das Geschehen zum großen Teil aus der Distanz.

Am Ende des auf acht Runden angesetzten Gefechts stand dem 6. Profi-Sieg für Faust nichts mehr im Weg. Alle drei Offiziellen werteten den Kampf für den talentierten 106-Kilo-Mann. „Das waren wichtige Runden für Victor. Sein Gegner war clever und setzte ihn auch unter Druck. Daraus kann er viel mitnehmen“, konstatierte Erol Ceylan. Der 28-jährige Faust soll schon bald in den Ring zurückkehren und den nächsten Schritt in der Entwicklungsstufe gehen. Den Zielen sind nach oben hin keine Grenzen gesetzt.

Neuer WBO Europameister: Ali Eren Demirezen

Die letzten 24 Stunden vor seinem geplanten Kampf um die WBO Europameisterschaft im Schwergewicht waren für Ali Eren Demirezen äußerst turbulent. Nicht lange nach dem Wiegen am Freitag war der eigentlich vorgesehene Gegner, Jacek Piatek, bei einer Routinekontrolle von der Polizei festgenommen und verhaften worden, stand somit nicht für den Kampf zur Verfügung. Nach einigen Telefonaten gelang es Erol Ceylan schließlich einen alten Bekannten als Ersatzkontrahenten zu gewinnen: Nikola Milacic, der viele Jahre für EC Boxing die Boxstiefel schnürte, sprang kurzfristig ein.

Im Ring war es dann eine klare Angelegenheit. Demirezen setzte Milacic gezielt unter Druck und schickte diesen in der zweiten Runde dann gleich mehrfach zu Boden, bis der Ringrichter den Kampf für beendet erklärte. Eine bittersüße Erfahrung für Ceylan: Einerseits konnte sein Hoffnungsträger Demirezen den WBO-EM-Titel mit nach Hause nehmen, anderseits musste mit Milacic ein langjähriger Weggefährte eine deutliche Niederlage hinnehmen.

Wallisch und Gökcek überzeugen 

Außerdem in Aktion zu sehen waren gestern Schwergewicht Michael Wallisch und Volkan Gökcek, der im Super-Leichtgewicht für Furore sorgt. Während der erschlankte Wallisch (nach 18 Kilo Gewichtsverlust bei 99,5 kg angekommen) den Südafrikaner Knife Didier in der 6. Runde stoppen konnte, war bei Gökcek schon im ersten Durchgang Feierabend. Zuvor hatte der junge Türke Jakub Laskowski aus Polen mit schweren Körperhaken in den Ringstaub geschickt, sodass dieser nach etwas mehr als einer Minute vom Ringrichter ausgezählt wurde.

Ceylan als „Promoter des Jahres“ geehrt

Vor dem Hauptkampf des Abends gab es für Erol Ceylan noch Grund zur Freude. Aufgrund seiner engagierten Arbeit – vor allem auch auf internationaler Bühne – erhielt er von Boxen1.com den Award für den „Promoter des Jahres 2020“. Ceylan: „Ich freue mich über solche Auszeichnungen, mit geht es aber in erster Linie immer darum, gute Kämpfe und Events auf die Beine zu stellen. Ich werde auch in Zukunft immer mit Herz bei der Sache sein.“

 

Foto: Torsten Helmke

Schreibe einen Kommentar

E-Mail
WhatsApp
Teilen
Twittern