Jürgen Brähmer Trainiert Jack Culcay In Schwerin

Jack Culcay hat einen guten Monat vor dem finalen WM-Ausscheidungskampf gegen den Ukrainer Sergij Derevyanchenko am 13. April in Minneapolis ein Trainingslager in Schwerin bezogen.

Dort arbeitet er mit Jürgen Brähmer am taktischen Feinschliff für den Kampf und absolviert spezielle Konditionsübungen.

„Am Anfang ging es natürlich erst einmal darum, sich einen Überblick zu verschaffen“, sagt Brähmer. „Der allgemeine konditionelle Zustand von Jack ist gut, aber im speziellen gibt es natürlich Luft nach oben.“

Jürgen Brähmer war als aktiver Boxer zweimal Weltmeister und kann auf den Erfahrungsschatz von 53 Profikämpfen zurückblicken (50 Siege, 36 K.o.). Seinen größten Erfolg als Trainer feierte er 2016, als er seinen Schützling Tyron Zeuge (jetzt ebenfalls bei AGON Sports unter Vertrag) zum Weltmeistertitel führte.

„Bis zum Kampf bleibt nicht mehr viel Zeit“, weiß AGON-Chef Ingo Volckmann. „Deswegen müssen jetzt alle Reserven mobilisiert werden. Ich erwarte und bin mir auch sicher, dass Jürgen und Jack mit Hochdruck an die Aufgabe herangehen.“

Schwerpunkte sind in der ersten Woche des Trainingslagers spezielle Konditionsübungen und direkt auf den Gegner abgestimmter taktischer Feinschliff.

„Das wird ein Kampf mit sehr hohem Tempo“, blickt Brähmer voraus, „der bis zum Ende hoch intensiv geführt wird. Da heißt es zum einen, die Ringpausen optimal zur Regeneration zu nutzen und zum anderen, bis in die letzte Runde Schlaghärte und Präzision zu behalten. Genau daran arbeiten wir jetzt.“

Für den Ex-Weltmeister Jack Culcay ist der Kampf in den USA einer der wichtigsten seiner Karriere. Und für den ist er bereit, alles zu geben.

„Das Training ist sehr hart“, sagt Golden Jack. „Aber ich bin hochmotiviert und spüre, dass mich jeder Tag weiterbringt.“

Culcay und Brähmer werden bis Ende März in Schwerin trainieren.

###

Vor dem finalen WM-Ausscheidungskampf von Golden Jack Culcay gegen den Ukrainer Sergij Derevyanchenko am 13. April in Minneapolis wird Ex-Weltmeister Jürgen Brähmer den Berliner Mittelgewichtler gemeinsam mit AGON-Cheftrainer Michael Stachewicz fit machen. Vor seiner Abreise in die USA bezieht Culcay ein Trainingscamp in Brähmers Heimatstadt Schwerin. Ex-Champion Culcay soll vor allem von der langjährigen Erfahrung Brähmers profitieren, der als Aktiver ebenso wie als Trainer den Weltmeistergürtel gewinnen konnte.

„Der Ausscheidungskampf ist der wichtigste in der Geschichte unseres jungen Teams und auch der wichtigste in Jacks Karriere“, sagt Ingo Volckmann, der Geschäftsführer von AGON Sports & Events. „Deshalb wollen wir nichts dem Zufall überlassen und haben uns entschlossen, neben Michael Stachewicz mit Jürgen Brähmer noch einen sehr erfahrenen Profitrainer zu verpflichten. Er hat in seiner Karriere alles erlebt, kennt das Geschäft seit Jahren und wird Jack bei diesem schweren Auswärtsspiel auf alle Fälle weiterbringen.“

Jürgen Brähmer hat als Aktiver 53 Profikämpfe bestritten (50 Siege, 36 K.O´s). Er dominierte über Jahre seine Gewichtsklasse, war Weltmeister und Europameister im Halbschwergewicht und kam auf eine K.o.-Quote von 68 Prozent. Als Trainer führte er seinen Schützling Tyron Zeuge, der ebenfalls bei AGON unter Vertrag ist, im November 2016 zum Weltmeistertitel.

„Ich stehe schon seit dem Kampf von Tyron im letzten September in Potsdam in sehr gutem Kontakt zu AGON“, sagt der gebürtige Stralsunder. „Und als die Anfrage kam, musste ich nicht lange überlegen. Das ist eine sehr reizvolle und auch schwierige Aufgabe, denn Kämpfe in den USA sind für deutsche Boxer erfahrungsgemäß etwas ganz besonders.“

Durch die knapp verlorene Versteigerung des Ausscheidungskampfes bei der International Boxing Federation (IBF) im Januar hat US-Promoter Lou DiBella das Austragungsrecht erhalten und sich für die Armory Hall in Minneapolis im Norden der USA entscheiden.

„Jeder weiß, dass es für deutsche Boxer in den USA extrem schwer ist zu gewinnen“, sagt Ingo Volckmann. „Jack muss den Kampf entweder ganz klar nach Punkten oder durch K.o. gewinnen. Auf diese Situation müssen wir uns einstellen, und genau deshalb setzen wir jetzt mit Jürgen Brähmer noch einmal einen neuen Akzent.“

Jack Culcay hat vor zwei Jahren schon einmal in den USA geboxt und umstritten nach Punkten verloren. „Ich weiß wie schwer solch ein Auswärtsspiel ist“, sagt der Ex-Weltmeister, „und alles, was mir hilft besser zu werden, nehme ich gern an. Ich glaube, dass ich von Jürgen Brähmers langjähriger Ringerfahrung nur profitieren kann.“

In dieser Woche werden Culcay und Brähmer zum ersten Mal gemeinsam in Schwerin trainieren.

Tickets: http://bit.ly/Culcay_vs_Derevyanchenko

E-Mail
WhatsApp
Teilen
Twittern