Frank Warren: „Agit Kabayel ist der ausgewählte Gegner für Tyson Fury“

Agit Kabayel soll nach Angaben von Frank Warren am 5. Dezember der Gegner von Tyson Fury werden.

Der Leiter von Queensberry Promotions teilte dem britischen Radiosender talkSPORT mit, dass Kabayel ein Vertrag zugesandt worden sei, um die Vereinbarung zum Kampf gegen Fury in der Royal Albert Hall zum Abschluss zu bringen.

Warren: „Tyson kämpft am 5. Dezember. Wir geben dem Kerl, gegen den wir boxen wollen, nämlich Kabayel, jetzt 24 Stunden Zeit, um den Vertrag zu unterzeichnen, oder wir machen weiter…

„Agit ist ungeschlagen und hat gegen Derek Chisora einen Sieg in seiner Bilanz.

„Er [war] Europameister und wird von der WBC sehr gut geranked.

„Das ist derjenige, der im Moment auf einem Vertrag sitzt, und wir warten.

„Fury vs Kabayel steht, vorausgesetzt, der Vertrag wird unterzeichnet.“

Der 28-jährige Kabayel hat eine gute Bilanz vorzuweisen: 2017 gewann er gegen Herve Hubeaux den europäischen Titel im Schwergewicht, danach besiegte er Derek Chisora.

Freitag in Nantes: Victor Faust und Volkan Gökcek wieder im Ring

Seit seinem Sieg gegen Chisora ist ihm jedoch ein hochkarätiger Kampf verwehrt geblieben, und er hat seinen Europameistertitel verloren.

1 Gedanke zu „Frank Warren: „Agit Kabayel ist der ausgewählte Gegner für Tyson Fury““

  1. Der T.Fury ist für die SCHROTT Boxer irgendwie wie ein Weihnachtsmann der Geschenke verteilt, für ihn ist es nichts aber für die die er Chance gibt diese unwürdigen Schrott Boxer für die ist es ein Tag wo die NIE wieder hinkommen werden im Boxen und das ermöglicht der Fury für solchen Schrott kämpfern wie schwarz wie kabayel. Einfach ein glücklicher schrott Kämpfer nur weil er in Ranking etwas oben ist und ungeschlagene Kampfbilanz hat und Ex Europameister ist, was sich ja alles eigentlich sehr gut anhört, ist es bzw. Ist ER aber nicht! Bevor diesen Schrottleuten ein Chance kriegen gibt es andere würdigere Boxer die vor dene die Chance verdienet hätten.
    Aber Fury möchte gute Tat tun und gleichzeitig auch sich nicht anstrengen müssen bis wieder die großen Kämpfe für ihn kommen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

E-Mail
WhatsApp
Teilen
Twittern