Dubois vs Pfeifer: „Man hat Erik diese Chance gestohlen!“ – Erol Ceylan

Hamburger Promoter gibt Stellungnahme zum Kampf Dubois vs. Pfeifer ab: Das ganze Team von EC Boxing war perplex, als es vor wenigen Tagen die Box-News in den sozialen Medien verfolgte. So war nach anfänglichen Gerüchten auch den offiziellen Seiten vom britischen Veranstalter Queensberry Promotions zu entnehmen, dass fortan nicht mehr Erik Pfeifer derjenige sein würde, der am 29. August den Briten Daniel Dubois herausfordert, sondern ein Schwergewichtler namens Ricardo Snijders. Die Promotion um Frank Warren ließ verlauten, dass EC Boxing die nötigen medizinischen Unterlagen nicht fristgerecht eingereicht hätte und man sich daher gezwungen sah, einen Ersatzgegner zu verpflichten. Erol Ceylan, der Chef von EC Boxing, weist diese Anschuldigungen entschieden zurück.

„Die Erklärungen von Queensberry Promotions sind allesamt unwahr. Wir haben Frank Warren und seinem Team alle nötigen Unterlagen zur Verfügung gestellt, in der Hinsicht bestand also kein Problem. Viel schwerer wiegt die Tatsache, dass in England seit einigen Tagen niemand auf unsere Anrufe und Nachrichten reagiert hat. Schließlich wollten wir noch abschließende Dinge klären. Dass wir jetzt aus den Medien erfahren mussten, dass Erik einfach gegen einen anderen Boxer ausgetauscht wurde, ist eine absolute Frechheit und zeigt ganz klar, war für ein unehrenhafter Geschäftsmann Frank Warren ist. Mit ihm werden wir von nun an nicht mehr zusammenarbeiten“, so der Hamburger Promoter.

Tyson Fury vs Agit Kabayel am 5. Dezember?

Besonders für seinen Schützling tut es Ceylan leid: „Erik hat sich während der gesamten Corona-Zeit fit gehalten und vor allem in den letzten Wochen gearbeitet wie noch nie zuvor. In seiner jetzigen Form wäre er eine Gefahr für Dubois geworden. Doch jetzt war all das harte Training, waren all die absolvierten Sparringsrunden umsonst – man hat Erik diese Chance gestohlen. Wir von EC Boxing werden jetzt alles daran setzen, dass Erik bald einen großen Kampf erhält und der Boxwelt beweisen kann, was in ihm steckt.“

Der Schwergewichtler hat für den heutigen Tag noch ein eigenes Statement zu der Situation angekündigt. Dies wird auf den Social Media Kanälen des 33-Jährigen erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

E-Mail
WhatsApp
Teilen
Twittern