Axel Schulz: „Culcay vs Baraou ist der beste Kampf, der im deutschen Boxen momentan möglich ist“

Deutschlands Mega-Kampf um die WM-Chance zwischen Abass Baraou von Team Sauerland und Jack Culcay von AGON: SPORT1 überträgt Box-Gala am Freitag ab 21:00 Uhr live im Free-TV

  • Zweites Highlight der Box-Gala von AGON Sports & Events: Auch das Comeback von Vincent Feigenbutz (Team Sauerland) gegen Jama Saidi (AGON Sports & Events) steht auf dem Programm
  • Dreistündige Liveübertragung aus der Berliner HAVELSTUDIOS mit Deutschlands bekanntester Box-Stimme Tobias Drews am SPORT1 Mikrofon und SPORT1 Experte Axel Schulz

Die beiden besten deutschen Boxer im Superweltergewicht im Duell – live auf SPORT1: Im Hauptkampf der Box-Gala von AGON Sports & Events treten sich Abass Baraou von Team Sauerland und Jack Culcay von AGON am Freitag gegenüber. Den Sieger erwartet eine reizvolle Belohnung:  Er ist für den nächsten Ausscheidungskampf um die WM der IBF im Superweltergewicht gesetzt. Mit dem Comeback von Vincent Feigenbutz steht an diesem Abend ein weiteres Box-Highlight auf dem Programm. Ein halbes Jahr nach seinem verlorenen US-Debüt gegen Caleb Plant kehrt der Karlsruher gegen Jama Saidi zurück. SPORT1 überträgt den Kampfabend aus den Berliner HAVELSTUDIOS live ab 21:00 Uhr im Free-TV sowie parallel im 24/7-Livestream auf SPORT1.de. Als Kommentator ist Tobias Drews vor Ort im Einsatz, ihm zur Seite steht Box-Legende Axel Schulz.  

Schulz und Drews nennen Reiz des „Mega-Duells“

SPORT1 Experte Axel Schulz freut sich enorm über die Ansetzung. „Culcay gegen Baraou ist der beste Kampf, der im deutschen Boxen momentan möglich ist“, stellt er fest. „,Jung‘ gegen ,alt‘, so ein bisschen wie damals bei meinem Kampf mit Wladimir Klitschko. Damals hat sich die Jugend – also Klitschko – entscheidend durchsetzen können. Auch hier spricht viel für den neun Jahre jüngeren Baraou. Der Kampf wird sicherlich ein Leckerbissen.“ Kommentator Tobias Drews spricht von einem „Mega-Duell für das deutsche Boxen“. Aus seiner Sicht ist der Kampf „für Baraou die Möglichkeit, einen Riesenschritt in Richtung Weltspitze zu machen. Für Culcay ist der Sieg Pflicht, um weiter international dabei sein zu können. Zwei technisch lupenreine Boxer in Aktion – ich kann kaum erwarten, dass es losgeht.“

Ulli Wegner: „Es sind beides tolle Typen und Lieblingsschüler von mir“

Ulli Wegner, der beide Boxer länger trainiert hat, wird sich den Kampf in Berlin ganz genau anschauen. „Es sind beides tolle Typen und Lieblingsschüler von mir, deswegen gebe ich keine Einschätzung über den Kampfausgang ab“, sagte Wegner. Um dann augenzwinkernd hinzuzufügen: „Derjenige, der mehr von dem umsetzt, was er bei mir gelernt hat, wird den Kampf am Ende auch gewinnen.“

Generationen-Duell auf Augenhöhe

Mit dem Ex-Weltmeister und amtierenden WBO International Champion Jack Culcay wartet auf Abass Baraou von Team Sauerland die bislang größte Herausforderung seiner jungen Karriere. Im Gegensatz zu Culcay ist der 25-jährige WBC International Titelträger aus Aalen in seinen bisherigen neun Profikämpfen zwar noch ungeschlagen, sein Gegner von AGON bringt dafür aber die Erfahrung aus 32 Duellen (28 Siege, 4 Niederlagen) mit. Zudem wird der 34-Jährige aus dem südhessischen Pfungstadt in der deutschen Rangliste an der Spitze und damit knapp vor Baraou geführt. Der Sieger des deutschen Topduells übernimmt den zweiten Platz in der IBF-Rangliste und ist damit sicher für einen WM-Ausscheidungskampf qualifiziert.

Wie verkraftet Feigenbutz den geplatzten WM-Traum?

Hochspannung verspricht auch das Comeback von Vincent Feigenbutz des Teams Sauerland an diesem Abend. Der 24-jährige Karlsruher musste sich im Februar dieses Jahres in Nashville dem amtierenden IBF-Weltmeister Caleb Plant durch technischen K.o. in der zehnten Runde geschlagen geben. Nun will Feigenbutz einen neuen Angriff auf die Weltspitze starten – die erste Hürde heißt Jama Saidi. Der gebürtige Dürener kassierte im Vorjahr gegen Jack Culcay im 17. Profikampf seine erste Niederlage, der ehemalige IBF Europameister ist daher nicht zu unterschätzen. Davor treffen in den Berliner HAVELSTUDIOS Thomas Piccirillo aus Köln undVincenzo Gualtieri aus Wuppertal aufeinander. Das Duell um den deutschen Mittelgewichtstitel des BDB überträgt SPORT1 vor den beiden Kämpfen Feigenbutz gegen Saidi und Culcay gegen Baraou am Freitag live ab 21:00 Uhr im Free-TV.

 

Schreibe einen Kommentar

E-Mail
WhatsApp
Teilen
Twittern