Joshua zu Fury: „Wenn du behauptest die Nr 1 zu sein, dann kämpf erst mal gegen mich“

Derzeit befinden sich alle WM-Gürtel im Schwergewicht in Großbritannien, nachdem sich Tyson Fury im Februar den WBC-Titel von Deontay Wilder holte und Anthony Joshua vergangenen Dezember gegen Andy Ruiz die IBF-, WBA. und WBO-Titel zurückeroberte.

Joshua gegenüber Sky Sports: „Ja, komm und kämpf gegen mich.“, forderte Joshua. Wenn du behauptest die Nummer 1 zu sein, dann kämpf erst mal gegen mich“.

„Ich bin im Besitz aller weiteren Gürtel“

„Er ist nur der WBC-Champion, während ich noch drei weitere Titel trage. Wenn wir gegeneinander kämpfen, besitze ich danach alle vier Titel.

„Um sich als Nummer 1 zu beweisen, muss ich logischerweise gegen Tyson Fury kämpfen. Er muss gegen Anthony Joshua kämpfen.“

Fury ist zunächst vertraglich verpflichtet, im Oktober ein drittes Mal gegen Wilder anzutreten, während Joshua seine Titel gegen den Herausforderer Kubrat Pulev verteidigen muss.

Joshua und Pulev teilen sich den Spitzenplatz. Joshuas Promoter Eddie Hearn sagte, dass vielleicht eine Vereinbarung ausgearbeitet werden könnte, um schon vorher den unumstrittenen Titelkampf zwischen Fury und Joshua austragen zu können.

Mike Tyson vs. Roy Jones Live Stream

„Dieser Kampf muss stattfinden, denn es wird nie wieder so eine Zeit wie diese geben!“

Deontay Wilder selbst möchte sich noch für den Kampf gegen Fury genug Zeit lassen. Er berichtete dem Podcast der Premier Boxing Champions: „Niemand sollte überrascht sein. Ich bin, wer ich bin, Deontay „The Bronze Bomber“ Wilder. Aber ich war an diesem Abend gegen Fury nicht Ich selbst“.

Der WM-Fight zwischen Joshua und Fury wird also wahrscheinlich erst später stattfinden.

Josua erklärte, dass die erzwungene Pause aufgrund der Coronavirus-Pandemie es ihm ermöglicht habe, sich neu zu konzentrieren: „Ohne den Schatten eines Zweifels. Das Leben bewegte sich zuvor in einem so schnellen Tempo, dass ich keine Zeit hatte, zurückzublicken und die Schritte, die ich gemacht hatte, zu beurteilen. Jetzt habe ich mir die Zeit genommen, in mich zu gehen und das nächste Kapitel meiner Karriere in Angriff zu nehmen.“

„Von einem mentalen und physischen Standpunkt aus gesehen sollte mir das guttun, denn ich bin ausgeruht. Mein Geist ist ruhig, mein Körper ist ruhig.

Freitag in Nantes: Victor Faust und Volkan Gökcek wieder im Ring

„Wenn das Feuer wieder brennt, wird es ein tosendes Feuer sein.“

Joshua sagte zuvor über Wilders Leistung, als er gegen Fury verlor: „Wir haben in einigen seiner Kämpfe gesehen, dass es schwierig für ihn war, und dann landet er seinen Schlag, und er war siegreich, aber ich glaube immer, dass man, wenn man in den Krieg zieht, keine einzige Waffe in seinem Arsenal haben kann, die seine rechte Hand war.

„Tyson Fury nahm Wilder seine Waffe weg. Seine Taktik verfolge ich zwar nicht, aber er konnte Deontay Wilder vernichten und ihn wegen einiger seiner Schwächen bloßstellen.“

„Tyson Fury hat taktisch einen großartigen Job gemacht, und ich freue mich auf die Revanche.“

E-Mail
WhatsApp
Teilen
Twittern