Home Events Abass Baraou vs O`Donnell am 26. Okt in London (DAZN)
Abass Baraou vs O`Donnell am 26. Okt in London (DAZN)

Abass Baraou vs O`Donnell am 26. Okt in London (DAZN)

WBSS-FINALE IN LONDON: ABASS BARAOU UND DENIS RADOVAN BEIM OFFIZIELLEN WIEGEN

Einen Tag vor dem WBSS-Finale im Superleichtgewicht zwischen Regis Prograis (24-0, 20 K.o.) aus den USA und dem Schotten Josh Taylor (15-0, 12 K.o.) stand heute das offizielle Wiegen auf dem Programm. Vor rund 300 Fans im East Wintergarden im Londoner Stadtbezirk Tower Hamlets stiegen auch die Sauerland-Boxer Abass Baraou und Denis Radovan auf die Waage und waren beide im Limit ihrer Gewichtsklasse. Baraou wog 68,9 Kilogramm, Radovan 76 Kilogramm.

Am Sonnabend verteidigt WBC International-Champion Abass Baraou (7-0, 4 K.o.) seinen Titel gegen den Iren John O’Donnell (33-2, 11 K.o.) in einem Kampf über zehn Runden. Denis Radovan (12-0-1, 5 K.o.) trifft in der O2 Arena auf den Briten Luke Blackledge (26-8-2, 9 K.o.). Ebenfalls auf der Fightcard steht das britische Schwergewichtsduell zwischen Lokalmatador Derek Chisora (31-9, 22 K.o.) und David Price (25-6, 20 K.o.) aus Liverpool.

Um den EM-Titel im Cruisergewicht kämpfen der bislang ungeschlagene Yves Ngabu (20-0, 14 K.o.) aus Belgien und der Londoner Lawrence Okolie (13-0, 10 K.o.), im Leichtgewicht treffen der ehemalige WBO- sowie WBA-Champion Ricky Burns (43-7-1, 16 K.o.) aus Schottland und Ex-IBF-Weltmeister Lee Selby (27-2, 9 K.o.) aus Wales aufeinander. Auch Weltergewichtler Conor Benn (15-0, 10 K.o.) steht auf der prall gefüllten Fightcard. Der Brite verteidigt seinen WBA Continental-Titel gegen Laszlo Toth (28-5-1, 19 K.o.) aus Ungarn.

DAZN überträgt den Kampfabend in Deutschland ab 20 Uhr, zudem ist der Kampf von Abass Baraou ab 19 Uhr unter facebook.com/MatchroomBoxing zu sehen.

Nach seinem technischem K.o.-Sieg gegen Abdelghani Saber (8-1-1, 8 K.o.) in Dubai, steht für Sauerland-Boxer Abass Baraou (7-0, 4 K.o.) die nächste hochklassige Aufgabe auf internationale Bühne fest: Der 24-jährige Superweltergewichtler kämpft am 26. Oktober in der Londoner O2 Arena im Vorprogramm des WBSS-Finales im Superleichtgewicht zwischen Regis Prograis (24-0, 20 K.o.) aus den USA und dem Schotten Josh Taylor (15-0, 12 K.o.), die um die begehrte Ali Trophy sowie die IBF- und WBA-Weltmeisterschaft, den WBC Diamond-Titel und den vakanten Ring Magazine-Gürtel in den Ring steigen. Ebenfalls auf der Fightcard steht das viel beachtete Schwergewichtsduell zwischen Lokalmatador Derek Chisora (31-9, 22 K.o.) und dem ehemaligen WBO-Weltmeister Joseph Parker (26-2, 20 K.o.) aus Neuseeland. Abass Baraou tritt am 26. Oktober gegen John O’Donnell (33-2, 11. K.o.) aus London in einem Kampf über zehn Runden an.

“Auf der WBSS-Fightcard zu stehen und sein Talent weltweit im TV zeigen zu können, ist eine weitere ausgezeichnete Chance für Abass”, blickt Promoter Nisse Sauerland voraus. „Die britischen Fans sind mit die Besten und werden seinen Kampfstil lieben. Abass ist schnell, geschickt und boxt sehr actionreich. Wir glauben voll an ihn und sehen ihn auf dem Weg nach ganz oben. Er hat bereits zwei ehemalige Weltmeister geschlagen und ist nicht allzu weit weg davon, es mit den aktuellen aufnehmen zu können.“

„Ich freue mich, nach meinem internationalen Debüt in Dubai als nächstes gleich in London boxen zu dürfen“, so Abass Baraou. „In England ist der Boxsport extrem groß und ich bin gespannt auf die Stimmung in der O2 Arena. Ich bin stets auf der Suche nach neuen Herausforderungen und mein Promoter Sauerland macht das immer wieder möglich. Da ich seit meinem letzten Kampf wieder voll im Training bin, steht meiner Titelverteidigung und meinem Sieg nichts im Wege!“

„Für Abass wird es nicht einfach, vor so einer Kulisse zu boxen. Da habe ich einfach mehr Erfahrung, die kann man nicht kaufen“, äußert sich John O’Donnell. „Ich glaube, die Fans können sich auf einen guten Kampf freuen. Ich möchte MTK, Eddie Hearn, der WBSS und Team Sauerland danken, dass wir auf diesem Event boxen – ich werde niemanden enttäuschen!“

Neben den Hauptkämpfen und dem Fight von Abass Baraou, der in London seinen WBC International-Titel verteidigen wird, stehen weitere hochkarätige Duelle für den 26. Oktober fest: Um den EM-Titel im Cruisergewicht kämpfen der bislang ungeschlagene Yves Ngabu (20-0, 14 K.o.) aus Belgien und der Londoner Lawrence Okolie (13-0, 10 K.o.), im Leichtgewicht treffen der ehemalige WBO- sowie WBA-Champion Ricky Burns (43-7-1, 16 K.o.) aus Schottland und Ex-IBF-Weltmeister Lee Selby (27-2, 9 K.o.) aus Wales aufeinander. Auch Weltergewichtler Conor Benn (15-0, 10 K.o.) steht auf der prall gefüllten Fightcard.

Abass Baraou steht seit Anfang 2018 beim Team Sauerland unter Vertrag. Seitdem bestritt der Oberhausener sieben Profikämpfe, die er allesamt gewinnen konnte. Zu Beginn des Jahres holt er gegen den ehemaligen Weltmeister Carlos Molina den WBC International-Gürtel, welchen er im Mai gegen Ali Funeka – ebenfalls ehemaliger Weltmeister – nach technischem K.o. in Runde 5 verteidigte. Während seiner Amateurkarriere gewann Abass Baraou 2017 Gold bei den Europameisterschaften und Bronze bei den Weltmeisterschaften.

AUCH DENIS RADOVAN BOXT BEI WBSS-FINALE

#Neben WBC International-Champion Abass Baraou (7-0, 4 K.o.) wird mit Denis Radovan (12-0-1, 5 K.o.) ein zweiter Sauerland-Boxer beim WBSS-Finale am 26. Oktober in London in den Ring steigen. Der 27-Jährige trifft in der O2 Arena auf den Briten Luke Blackledge (26-8-2, 9 K.o.). Radovan und Baraou kämpfen damit beide im Vorprogramm des WBSS-Finales im Superleichtgewicht zwischen Regis Prograis (24-0, 20 K.o.) aus den USA und dem Schotten Josh Taylor (15-0, 12 K.o.), die sich um die begehrte Ali Trophy sowie die IBF und WBA Weltmeisterschaft, den WBC Diamond-Titel und den vakanten Ring Magazine-Gürtel duellieren. Ebenfalls auf der Fightcard steht das britische Schwergewichtsduell zwischen Lokalmatador Derek Chisora (31-9, 22 K.o.) und David Price (25-6, 20 K.o.) aus Liverpool.

„Auf dieser starken Fightcard zu stehen, ist etwas ganz Besonderes für Denis“, so Promoter Nisse Sauerland. „Das wird sein erster Kampf im Ausland sein und dann gleich beim WBSS-Finale in der Londoner O2 Arena. Mit Luke Blackledge bekommt er zudem einen sehr erfahrenen Gegner vor die Fäuste, der schon große Namen geboxt hat. Alles in allem kann Denis aus diesem Kampf eine Menge mitnehmen!“

“Es ist unglaublich, Teil einer so großen Show zu sein”, freut sich Denis Radovan auf den 26. Oktober. “Ich danke meinem Promoter Team Sauerland und meinem neuen Management O1NE Sport für diese fantastische Chance. Luke Blackledge kenne ich sehr gut aus einigen Sparring-Sessions in Deutschland. Wir haben uns damals nichts geschenkt, insofern stelle ich mich auf einen harten Kampf ein. Ich hatte bislang eine tolle Vorbereitung mit meinem neuen Trainer Grant Smith, alles ist perfekt. Ich habe das Gefühl, dass er mich noch stärker macht und mich auf ein höheres Level bringen kann!“

Bereits seit Anfang September trainiert Denis Radovan bei Grant Smith im Steel City Gym in Sheffield. Der Brite coacht u.a. den ehemaligen WBC Weltmeister im Fliegengewicht Charlie Edwards, IBF International- und WBO Inter-Continental-Champion im Fliegengewicht Sunny Edwards, Lee McGregor sowie seinen Sohn Dalton Smith und wurde in diesem Jahr für die Wahl zum Trainer des Jahres vom British Boxing Board of Control nominiert.

„Als ich mir die ersten Kämpfe von Denis angeschaut habe, hatte ich das Gefühl, dass sein Boxstil gut zu mir passen würde“, so Smith. „Er bringt eine große Leidenschaft und viel Engagement mit ins Gym, das sind gute Voraussetzungen, um ein Champion zu werden. Er muss weiter so hart arbeiten, lernwillig bleiben und die richtigen Fights zur richtigen Zeit kämpfen. Dann kann er es ganz nach oben schaffen!“

Radovan steht seit 2016 beim Team Sauerland unter Vertrag. Zuletzt lieferte er sich zwei enge Kämpfe mit Ronny Mittag: Das erste Duell im Dezember 2018 endete mit einem Unentschieden, die Neuauflage im April konnte Radovan dann nach Punkten für sich entscheiden. Seit diesem Erfolg hält der Kölner mit dem IBF Europa-Titel im Mittelgewicht auch den ersten Gürtel seiner Profikarriere. Mittlerweile belegt er Rang elf der IBF-Rangliste. Der 29-jährige Luke Blackledge, ehemaliger Commonwealth und WBC International Silver-Champion, hat in seiner Karriere bereits gegen den ehemaligen WBA Weltmeister Rocky Fielding und den aktuellen WBA Superchampion, WBC Diamond-Champion sowie Ring Magazine Weltmeister Callum Smith geboxt.

Neben den Hauptkämpfen und den Fights von Denis Radovan sowie Abass Baraou stehen weitere hochkarätige Duelle für den 26. Oktober fest: Um den EM-Titel im Cruisergewicht kämpfen der bislang ungeschlagene Yves Ngabu (20-0, 14 K.o.) aus Belgien und der Londoner Lawrence Okolie (13-0, 10 K.o.), im Leichtgewicht treffen der ehemalige WBO sowie WBA Champion Ricky Burns (43-7-1, 16 K.o.) aus Schottland und Ex-IBF-Weltmeister Lee Selby (27-2, 9 K.o.) aus Wales aufeinander. Auch Weltergewichtler Conor Benn (15-0, 10 K.o.) steht auf der prall gefüllten Fightcard. Der Brite verteidigt seinen WBA Continental-Titel gegen Laszlo Toth (28-5-1, 19 K.o.) aus Ungarn.

Interviews

Nur noch wenige Tage, dann steigen Abass Baraou und Denis Radovan auf der größten Show ihrer bisherigen Karriere in den Ring. Im Rahmen des WBSS-Finales am Sonnabend zwischen Regis Prograis und Josh Taylor, die sich um die begehrte Ali Trophy sowie die IBF und WBA Weltmeisterschaft, den WBC Diamond-Titel und den vakanten Ring Magazine-Gürtel duellieren, bestreiten die beiden Sauerland-Boxer zwei Vorkämpfe. Baraou (7-0, 4 K.o.) wird seinen WBC International-Gürtel im Superweltergewicht gegen den Iren John O’Donnell (33-2, 11 K.o.) verteidigen, Radovan (12-0-1, 5 K.o.) trifft in der O2 Arena auf den Briten Luke Blackledge (26-8-2, 9 K.o.). Vor der Abreise in die englische Metropole sprechen beide Sauerland-Boxer über ihre Erwartungen an ihre Kämpfe und die Show in London.

Wie sehen eure letzten Tage vor dem Kampf aus?

Radovan: „Die letzten Tage werden jetzt relativ ruhig verlaufen. Die harten Einheiten sind vorbei, wir machen nur noch ein leichtes Training. Der mentale Fokus auf den Kampf steigt dafür umso mehr!“

Baraou: „Wir sind aus dem Camp zurück und haben das Training jetzt runtergefahren. Es geht nur noch darum, Gewicht zu optimieren und die Stimmung hochzuhalten. Morgen geht es dann nach London. Die Vorfreude steigt natürlich täglich!“

Seid ihr mit eurer Vorbereitung zufrieden?

Baraou: „Die Vorbereitung auf diesen Kampf war richtig gut, vor allem das Camp in Liechtenstein war ein Highlight. Wir hatten optimale Bedingungen, konnten tolle Läufe absolvieren und hatten echt gute Sparringspartner. Ich fühle mich zu 100% bereit!“

Radovan: „Die Vorbereitung verlief auch bei mir sehr gut und verletzungsfrei. Ich fühle mich bei Grant Smith und dem Team im Steel City Gym sehr gut aufgehoben. Wir sind absolut auf einer Wellenlänge, sowohl was die sportliche Vorbereitung als auch die mentale Einstellung angeht. Darüber freue ich mich sehr. Ich bin jetzt aber auch bereit, endlich wieder in den Ring zu steigen!“

Was für einen Kampf erwartet ihr?

Radovan: „Luke Blackledge kenne ich sehr gut aus einigen Sparring-Sessions in Deutschland. Wir haben uns damals nichts geschenkt, insofern stelle ich mich auf einen harten Kampf ein. Ich bin mir aber sicher, dass ich diesen gewinnen und neue Fans in Großbritannien begeistern werde!“

Baraou: „Ich bin bestens vorbereitet, so dass ich alles geben kann und wie immer werde. Mein Gegner O’Donnell ist sehr erfahren, insofern können sich alle auf einen sehenswerten und spannenden Fight freuen!“

Was bedeutet es euch, auf dieser Fightcard zu stehen und werdet ihr die Atmosphäre in der O2 Arena überhaupt genießen können?

Radovan: „Es ist ein überragendes Gefühl, dort boxen zu dürfen und Teil dieser unglaublichen Show zu sein. Ich freue mich auf die Atmosphäre und hoffe, dass die Briten richtig Stimmung machen werden!“

Baraou: „Ich freue mich grundsätzlich, erneut außerhalb Deutschlands boxen zu dürfen und dann auch noch in England! Das ist eine große Ehre für mich. Auf der Fightcard stehen so viele gute Boxer, so dass die Fans eine Wahnsinnsshow geboten bekommen werden. Ich hoffe natürlich, dass ich ein Highlight des Abends sein werde!“

Werdet ihr euch auch andere Kämpfe anschauen und wenn ja, auf welchen freut ihr euch am meisten?

Baraou: „Ich fokussiere mich natürlich in erster Linie auf meinen Kampf. Wenn da alles normal verläuft, werde ich mir natürlich auch andere Fights ansehen. Da gibt es keinen, den ich bevorzuge. Alle sind interessant!“

Radovan: „Selbstverständlich, die Fight Card ist sehr stark besetzt. Am meisten freue ich mich auf den Chisora-Kampf und natürlich auf das WBSS-Finale zwischen Regis Prograis und Josh Taylor!“

In Deutschland werden das WBSS-Finale und einige Vorkämpfe live auf DAZN gezeigt. Die Übertragung beginnt um 20 Uhr.

Datum

Okt 26 2019

Uhrzeit

17:00 - 23:00

Lokale Zeit

  • Zeitzone: America/New_York
  • Datum: Okt 26 2019
  • Zeit: 11:00 - 17:00

Preis

30.00€

Ort

O2 London
Peninsula Square, London SE10 0DX, United Kingdom
Sauerland Event

Veranstalter

Sauerland Event
Phone
030-3012970
Email
info@boxen.com
Website
https://www.boxen.com

Boxer

Wetter

Leichter Regen
13 °C
Wind: 26 KPH
Feuchtigkeit: 1 %
Sichtbarkeit: 16 KM
X
QR Code
Januar 2020
Februar 2020
Keine Veranstaltung gefunden

Copyright © 2020 · Boxen.co · Datenschutz · info@boxen.co