Leon Bunn Verliert WM-Kampf Gegen Padraig McCrory!

Bei der großen Wasserman Boxing-Gala am gestrigen Samstagabend der Frankfurter Fabriksporthalle musste sich Lokalmatador Leon Bunn im Kampf um die IBO-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht dem Iren Padraig McCrory durch technischen KO in der sechsten Runde geschlagen geben. Es war ein packendes Duell mit einer großartigen Atmosphäre in der Arena: Schon Stunden vor dem Hauptkampf versuchten sich die Fanlager der beiden Athleten mit lautstarkem Gesang gegenseitig zu übertreffen und verwandelten die Fabriksporthalle so in einen wahren Hexenkessel.

In einer spannenden ersten Runde konnte Leon Bunn mit seiner Führhand erste Akzente setzen, doch im zweiten Durchgang musste er nach einem harten Treffer seines irischen Kontrahenten schwer gezeichnet zu Boden – den schnellen KO-Sieg vor Augen setzte Padraig McCrory erbarmungslos nach und schickte den Frankfurter in der dritten Runde ein zweites Mal auf die Bretter. Trotz zahlreicher Wirkungstreffer fightete sich Bunn aber beherzt in den Kampf zurück und konnte in der vierten Runde selber zahlreiche gute Hände ins Ziel bringen. Doch davon ließ sich der schlagstarke McCrory jedoch nicht beirren, der 34-Jährige marschierte weiter nach vorne und konnte Bunn schließlich mit einem rechten Volltreffer in der sechsten Runde ein drittes Mal niederschlagen. Daraufhin flog das Handtuch aus der Ecke von Bunn – und so schnappte sich McCrory den WM-Gürtel der IBO und gab damit den Startschuss für eine lange irische Party-Nacht in Frankfurt.

News:   SES-Box-Gala, 10. Dezember 2022, Römerhalle, Heilbronn

Die Stimmen zur IBO-Weltmeisterschaft zwischen

Leon Bunn und Padraig McCrory

Kalle Sauerland, Global Head of Boxing bei Wasserman: „Gratulation an Padraig McCrory. Das war ein verdienter Sieg. Leon hatte nicht die richtige Distanz. Das ist eine bittere Pille für das deutsche Boxen. So ist nun einmal der Sport. Aber wir machen weiter und werden auf keinen Fall aufgeben.“

Leon Bunn im TV-Interview mit dem übertragenden TV-Sender SPORT1: „Ich bin sehr enttäuscht von mir selber. Ich habe gemerkt, dass er härter getroffen hat als ich. Das hätte ich vermeiden sollen.“

Padraig McCrory: „Das ist ein ganz besonderer Moment für mich. Vor fünf Jahren hätte ich nie damit gerechnet, dass ich heute IBO-Weltmeister bin. Das ist ein unglaubliches Gefühl. Ich weiß, dass ich groß und stark bin, dass ich Power in beiden Fäusten habe. Aber ich bin auch ein guter Boxer, mein Jab war der Schlüssel. Es war ein großer und wichtiger Kampf, trotzdem denke ich, dass der Abbruch ein wenig zu spät kam. Die Gesundheit der Boxer ist das Wichtigste. Ich wusste, dass er mit mir nicht über die Distanz gehen wird. Dieser Sieg bedeutet mir so, so viel. Besonders, da so viele meiner Fans aus Irland hier angereist sind!“

Die weiteren Ergebnisse der Wasserman Boxing-Gala in Frankfurt

Kampf im Superfedergewicht
Kurt Walker (Irland) W UD6 Yin Caicedo (Kolumbien)

News:   Charr Gegen Lucas Browne Am 17. Dezember In Dubai

Kampf im Bantamgewicht
Bilgenur Aras (Deutschland) W UD6 Oksana Romanova (Ukraine)

Kampf im Mittelgewicht
Kieran Molloy (Irland) W UD6 Sandro Jajanidze (Georgien)

Kampf im Schwergewicht
Daniel Dietz (Deutschland) W TKO1 Gyorgy Kutasi (Ungarn)

Kampf im Supermittelgewicht
Allen Bauer (Deutschland) W TKO2 Renato Balogh (Ungarn)

Kampf im Supermittelgewicht
Ryszard Lewicki (Polen) W UD4 Merab Turkadze (Georgien)

E-Mail
WhatsApp
Twittern
Teilen14