Kabayel vs. Huck – die Europameisterschaft im Schwergewicht auf „Warteposition“!

Der SES-Schwergewichtler Agit Kabayel wird gegen den Ex-Weltmeister im Cruisergewicht Marco Huck im Kampf um die vakante Europameisterschaft im Schwergewicht antreten. Dieser EM-Kampf soll nun endlich zum Frühjahr 2022 in den Rahmenbedingungen fixiert werden. Mit diesem Duell dieser beiden charismatischen deutschen Ausnahmesportler sind die Grundvoraussetzungen und das Potential zum „Kampf des Jahres“ für Box-Deutschland gegeben.

Mit der offiziellen Ansetzung dieser Europameisterschaft im letzten Quartal 2021 durch die EBU (Europäische Box-Union) ging es sogleich in die erfolgreichen Verhandlungen. Marco Huck und Agit Kabayel haben bekanntermaßen beidseitig eine riesige Fan-Base, die wie die vielen anderen deutschen Box-Fans mit höchster Spannung auf dieses hochkarätige und besondere Schwergewichtsduell mit dem hohen Stellenwert für Box-Deutschland warten.

Gerade auch aufgrund dieser Tatsache sind sich beide Teams einig, dass eine Austragung vor möglichst vielen Zuschauern und Box-Fans an prominenter Stelle in Deutschland stattfinden muss. Aber, unter den Bedingungen der Corona-Pandemie und den dadurch gegebenen jeweils aktuellen Einschränkungen, sind die notwendigen Rahmenbedingungen wie der finale Zeitpunkt, der Ort der Austragung – hier sind bundesweit große Event-Locations angefragt – in den letzten Monaten nicht umsetzbar gewesen.

Nun blickt man von beiden Seiten optimistisch auf den Beginn des Frühjahres, um diese finalen Rahmenbedingungen für dieses große Box-Event, den „Schwergewichts-Knaller“ und „Kampf des Jahres“, endlich umzusetzen und dazu dann auch final kommunizieren zu können.

Die Beteiligten vom „Team Kabayel“ und „Team Huck“ dazu:

Agit Kabayel: „Es ist schon hart und nervenaufreibend, dass man sich immer wieder in der „Warteposition“ befindet und zudem immer wieder Verschiebungen in der Vorbereitung akzeptieren muss. Aber, ich will den großen Kampf mit Marco Huck vor möglichst vielen Box-Fans und den großen Rahmen dafür. So heißt es, abwarten und hoffen, dass wir endlich den Tag für unseren Fight fix machen können. Ich bleibe fokussiert und optimistisch – es wird ein großer Kampf und ich werde mich für meine Geduld mit dem EM-Titel belohnen!“

SES Boxing-Promoter Ulf Steinforth: „Wir waren uns schnell einig mit dem „Team MH Boxing“, aber die jeweiligen „Gedankenspiele“ und Planungen für diesen tollen Kampf um die EM sind in den letzten Monaten auf allen Ebenen der Rahmenbedingungen immer wieder ausgebremst worden. Dieser Kampf braucht die „große Bühne“! Der Optimismus dafür „stirbt zuletzt“ und wir glauben, dass wir alsbald die finale Kommunikation der wichtigsten Parameter für dieses boxerische Highlight im kommenden Frühjahr festziehen und dann sogleich auch kommunizieren können!“

Marco Huck: „Da wir uns sehr schnell einig waren, dass dieser Fight stattfinden muss, sind die letzten Monate für uns alle sehr hart gewesen. Auch meine Vorfreude wurde immer wieder „ausgebremst“ und ich musste mich immer wieder aufgrund der aktuellen Einschränkungen mit möglichen neuen Terminen motivieren. Aber, beide Seiten wissen um den hohen Stellenwert dieses EM-Kampfes, alle wollen die besten und „größten“ Rahmenbedingungen – es sollen so viele Box-Fans wie möglich auch live am Ring dabei sein. So heißt es, sich noch ein wenig in Geduld zu üben und an das Frühjahr zu glauben. Der Kampf wird kommen und ich will sobald wie möglich wieder im Ring stehen um noch einmal voll anzugreifen. Zuerst einmal konzentriere ich mich auf den Kampf um die Europameisterschaft und anschließend habe ich das Ziel in der Weltspitze des Schwergewichts noch einmal richtig mitzumischen. Der olympische Gedanke zählt. Ich will immer gewinnen.“

Kenan Hukic, HSP – Huck Sports Promotion: „Mit SES Boxing waren wir schnell auf einer Linie und alles stand bereit. Für alle Beteiligten und auch die Huck-Fans sind die Verzögerungen sowie auch die Verlegung dieses Box-Knallers jetzt in das Frühjahr gut nachvollziehbar. Es soll und muss das Box-Event des Jahres 2022 werden. Marco wird alles geben um den Europameistertitel zu gewinnen. Dieses soll vor großer Kulisse und seinen zahlreichen Fans stattfinden.“

Europameisterschaft im Schwergewicht

Agit Kabayel (GER) vs. Marco Huck (GER)

Agit Kabayel (29 Jahre, 21 Siege (13 KO’s) in 21 Kämpfen), ungeschlagen und schon einmal Europameister von 2017 bis 2019, steht in diesem deutschen Duell also vor seiner nächsten Herausforderung. Der Bochumer „Ruhrpott-Junge“ Agit Kabayel wurde 1992 in Leverkusen geboren, wohnt seit seiner Kindheit in Bochum-Wattenscheid und wird in Düsseldorf von seinem langjährigen Trainer Sükrü Aksu trainiert. Der SES-Schwergewichtler, der seit Anfang 2016 von SES Boxing promotet wird, gilt bei den internationalen Box-Experten in den letzten Jahren als die große deutsche WM-Hoffnung im Schwergewicht. Der aktuelle Beweis: in allen führenden Weltverbänden ist Agit Kabyel im Januar 2022 in den Top Ten gelistet!

Sein Gegner Marco Huck (42 – 5 -1 (28 KO´s)), 37 Jahre alt, ist 15-maliger Weltmeister (davon 13-mal in Serie ungeschlagen) im Cruisergewicht. Von 2009 bis 2015 blieb er als Weltmeister ungeschlagen. 2016 holte er sich den Weltmeistertitel in einem sensationellen Kampf gegen Ola Afolabi zurück. 2014 erhielt er die höchste Auszeichnung für seine lange Serie als ungeschlagener Weltmeister. In Las Vegas wurde Marco Huck vom Weltverband der WBO zum Superchampion ernannt. Damit wurde ihm auf der Convention des WBO Weltverbandes die hohe Anerkennung für seine bis zu diesem Zeitpunkt dreizehn Titelverteidigungen, innerhalb von fünf Jahren, ausgesprochen.Für die Ernennung zum Superchampion müssen mindestens zehn erfolgreiche Titelverteidigungen absolviert worden sein. Dieses hat Marco Huck neben einigen ganz wenigen der Weltspitze des Boxens geschafft. Nach seinen großen Erfolgen und der großen medialen Wirkung tritt er seit Mitte 2018 nun im Schwergewicht, der „Königsklasse des Box-Sports“, an und will es ALLEN noch einmal zeigen.

E-Mail
WhatsApp
Twittern
Teilen