Sebastian Formella gegen Shawn Porter LIVE STREAM auf ranFighting.de

In der Nacht auf den 23. August 2020 wird Sebastian Formella auf Superstar „Showtime“ Shawn Porter treffen. Es geht um eine IBF/WBC WM-Ausscheidung und den WBC Silver Title. In Los Angeles bekommt es „Hafen-Basti“ mit dem härtesten Gegner seiner bisherigen Profikarriere zu tun. Ex-IBF und Ex-WBC Champion Porter ist eines der besten Weltergewichte der Welt. Ran Fighting überträgt den Kampf live als PPV (9,99 €) und in der Goldmitgliedschaft auf YouTube (9,99 € /mtl. kündbar).

In der Nacht auf den 23. August 2020 wird Sebastian Formella auf Superstar „Showtime“ Shawn Porter treffen. Es geht um eine IBF/WBC WM-Ausscheidung und den WBC Silver Title. In Los Angeles bekommt es „Hafen-Basti“ mit dem härtesten Gegner seiner bisherigen Profikarriere zu tun. Ex-IBF und Ex-WBC Champion Porter ist eines der besten Weltergewichte der Welt.

weiterlesen

Basti Formella: Die letzten Tage vor Porter Showdown in LA

IBO-Weltmeister bereit für Kampf gegen Shawn Porter: Allmählich wird Sebastian Formellas Traum Realität. Noch vor ein paar Monaten schien das, was der Hamburger dieser Tage erlebt, vollkommen außerhalb jeglicher Vorstellung. Mitten in der Corona-Krise wusste keiner so genau, wie und wann es überhaupt weitergeht - selbst er als Weltmeister musste sich mit der großen Ungewissheit herumplagen. Es war also vonnöten, sich auch ohne konkret definiertes Ziel in körperlicher Topform zu halten. Immer in der Hoffnung, dass irgendwann doch ein großes Angebot auf dem Tisch von EC Boxing landet.

IBO-Weltmeister bereit für Kampf gegen Shawn Porter: Allmählich wird Sebastian Formellas Traum Realität. Noch vor ein paar Monaten schien das, was der Hamburger dieser Tage erlebt, vollkommen außerhalb jeglicher Vorstellung. Mitten in der Corona-Krise wusste keiner so genau, wie und wann es überhaupt weitergeht – selbst er als Weltmeister musste sich mit der großen Ungewissheit herumplagen.

weiterlesen

Offener Brief von Mahmoud Charr

Von Mahmoud Charr: Wegen der Corona-Pandemie hatte ich viel Zeit zum Nachdenken. Aus diesem Grund habe ich beschlossen, diesen offenen Brief zu schreiben. Zuerst möchte ich mich bei allen Menschen in Deutschland entschuldigen! Ich hatte nach meinem WM-Sieg 2017 geschworen, dass ich den deutschen Pass hätte. Ich wollte unbedingt Weltmeister für Deutschland sein. Deutschland, das Land, das mir und meiner Familie eine zweite Heimat geboten hat. Wir kamen 1989 aus dem Krieg und hatten hier ein Dach über dem Kopf, medizinische Versorgung und Sicherheit gefunden. Schon als ich mich auf die WM vorbereitet hatte, stand ich unter enormem psychischen Druck. Ich wollte meine deutschen Fans und das deutsche Volk nicht enttäuschen. Mahmoud, meinen richtigen Vornamen, hatte ich sogar gegen Manuel ersetzt um den Menschen zu zeigen, dass ich mich integriert habe. Inzwischen sehe ich ein, dass ich  einen großen Fehler gemacht habe.

Von Mahmoud Charr: Wegen der Corona-Pandemie hatte ich viel Zeit zum Nachdenken. Aus diesem Grund habe ich beschlossen, diesen offenen Brief zu schreiben. Zuerst möchte ich mich bei allen Menschen in Deutschland entschuldigen! Ich hatte nach meinem WM-Sieg 2017 geschworen, dass ich den deutschen Pass hätte.

weiterlesen

Michael Wallisch kämpft in England: Duell mit Joe Joyce in London steht

Die Rückkehr aus der Corona-Pause beginnt für Michael Wallisch (23 Kämpfe, 20 Siege, 13 Knockouts) mit einem Kracher. Der Schwergewichtler von EC Boxing wird am 25. Juli im BT Sport Studio in Englands Hauptstadt London auf den „Juggernaut“ (zu Deutsch: Lastzug) Joe Joyce treffen. Das ganze Spektakel wird wie fast alle Veranstaltungen aktuell im Sport ohne Publikum auskommen müssen, was Wallisch allerdings die Lust auf den Wettkampf keinesfalls verdirbt: „The Show must go on. Es ist ein kurzfristiges Angebot, aber ich boxe jeden.“

Die Rückkehr aus der Corona-Pause beginnt für Michael Wallisch (23 Kämpfe, 20 Siege, 13 Knockouts) mit einem Kracher. Der Schwergewichtler von EC Boxing wird am 25. Juli im BT Sport Studio in Englands Hauptstadt London auf den „Juggernaut“ (zu Deutsch: Lastzug) Joe Joyce treffen. Das ganze Spektakel wird wie fast alle Veranstaltungen aktuell im Sport ohne Publikum auskommen müssen, was Wallisch allerdings die Lust auf den Wettkampf keinesfalls verdirbt: „The Show must go on.

weiterlesen