Agit Kabayel Gegen Arslanbek Makhmudov Am 23. Dezember In Saudi Arabien!

Boxen kehrt am 23. Dezember nach Saudi-Arabien zurück, und erneut steht das Schwergewicht im Rampenlicht mit einer Doppel-Hauptattraktion. Die ehemaligen Division-Champions Deontay Wilder (43-2-1, 42 KOs) und Joseph Parker (33-3, 23 KOs) werden aufeinandertreffen, während Anthony Joshua (26-3, 23 KOs) gegen den schwedischen Riesen Otto Wallin (26-1, 14 KOs) antritt. Nach seiner makellosen 70-Sekunden-Performance gegen Junior Anthony Wright am 28. Oktober kehrt Arslanbek Makhmudov (18-0, 17 KOs), nach Riad zurück, . Er wird auf den ungeschlagenen Weltkandidaten Agit Kabayel (23-0, 15 KOs) treffenwas wohl seine größte Herausforderung bisher darstellt.

Seit seiner Ankunft in Montreal hat Arslanbek Makhmudov schnell bewiesen, dass er einer der gefährlichsten und somit einer der gefürchtetsten Boxer weltweit ist. 2019 gewann er den WBC Continental Americas Titel, indem er als erster Mann Jonathan Rice stoppte. Im selben Jahr fügte er seiner Sammlung die NABF- und NABA-Titel hinzu. 2022 besiegte er Carlos Takam, um den WBC-Silbertitel zu beanspruchen und seinen Platz an der Spitze der Rangliste zu festigen. Derzeit auf Platz 3 der WBC hinter Deontay Wilder und Anthony Joshua, ist der Schlagstarke auf der Suche nach der Welt. Er besiegte Raphael Akpejiori in seinem Amerika-Debüt im Juli und demolierte dann den ehemaligen Weltmeisterschafts-Herausforderer Junior Anthony Wright in seinem ersten Auftritt in Riads Saison und gewann so die Herzen der Saudis, die schnell Interesse bekundeten, ihn auf ihrer bevorstehenden Karte kämpfen zu sehen.

“Ich habe es geliebt, in Saudi-Arabien zu kämpfen, und ich bin sehr dankbar, dass die Saudis mir diese Gelegenheit erneut geben. Er ist ein guter Gegner, und es wird ein guter Test für mich sein. Ich freue mich sehr auf diesen Kampf”, sagt Montreals Riese, Arslanbek Makhmudov.

Agit Kabayel stellt eine bedeutende Herausforderung für Makhmudov dar. Mit einer Größe von 6’3” und 240 Pfund hat der Deutsche mit türkischen Wurzeln in über 12 Jahren als Profi noch nie eine Niederlage erlebt. In dieser Zeit wurde er zweimal Europameister, wobei er unter anderem den zweimaligen Weltmeisterschafts-Herausforderer Derek Chisora, den Ukrainer Andrii Rudenko und den kroatischen Kraftschläger Agron Smakici besiegte. Mit seiner siegreichen Bilanz klopft er an die Tür der Division, um gegen die Elite zu kämpfen, während er in den Top-Vier-Verbänden eingestuft ist – 9. IBF, 12. WBO, 12. WBA und 13. WBC.

“Arslanbek wird am 23. Dezember auf seinen härtesten Gegner treffen. Kabayel ist vielseitig und schlägt hart mit beiden Händen. Er hat auch den sehr gefährlichen Derek Chisora besiegt. Das Ziel des Kampfes ist klar: zu demonstrieren, dass wir in einer anderen Liga sind”, kommentiert Makhmudovs Trainer